Jezebel Ladouce

Jezebel Ladouce
Die Chansonnière Jezebel Ladouce

 

wird in einem alpinen Bergdorf in Italien während einer Skifreizeit geboren. Sie wächst in einer westfälischen Kleinstadt auf, wo sie durch ihre stets singende Mutter schon in frühen Jahren die Lust an ihrer Stimme entdeckt. Selbst in entlegenen Tonhöhen zaubert ihr ihr amüsantes Gemüt stets ein spritziges Lächeln auf den schönen Mund. Diesem entschlüpft eine unvergleichliche Stimme.

In der „Bar zum schwingenden Krokodil“ wagt Jezebel Ladouce erste gesangliche Gehversuche in der Öffentlichkeit. Eines Tages, als die ganze Welt mal wieder von einer hartnäckigen Grippewelle geschüttelt wird, erklingt nur noch ihre ausdrucksstarke und gefühlvolle Stimme. So wird sie vom Fleck weg engagiert und singt sich fortan als Grande Dame des deutschen Kabarettliedes in die Herzen ihres jubelnden Publikums.

Für Jezebel Ladouce ist das Singen die zweitschönste Sache der Welt, aber der Schönsten nicht unähnlich. In einem Interview verriet sie: „Singen ist wie guter Sex: Der Klang der Stimme beginnt ganz zart in mir zu schwingen und lässt mich dann erbeben wie ein wildes Tier, das mich mit höchster Lust und Sinnlichkeit erfüllt!“

Ihr Herz schlägt für die fantasievollen, witzigen und frivolen Miniatur-Dramen, die sich in Kabarettliedern abspielen. So entwickelt sie seit 2009 schillernde Liederabende u.a. mit selbst komponierten Liedern. Diese ermöglichen dem Publikum und ihr, dem Leben aus einer erfrischenden Perspektive ins Auge zu sehen.

Begleitet und unterstützt wird Jezebel Ladouce von ihrem Team bestehend aus:

Werner Marihart
Marihardt01

Werner Marihart ist in Wien geboren, ausgebildet als Pianist – Klavierstudium bei Prof. Susanne Dressler – und als Dirigent – Kapellmeisterstudium bei Prof. Hans Swarowski.
Seine erste berufliche Aktivität war die eines Pianisten in einem Tanzorchester. Es folgten drei Jahre als Pianist und Komponist beim Kabarett-Ensemble „Der bunte Wagen“ in Wien.
Der weitere Berufsweg führte ihn als Kapellmeister ans Theater und als Dirigent zum Kulturorchester. Als Pianist fungierte er hauptsächlich als Begleiter von Liederabenden verschiedenen Genres.

Marita Goga
Goga01

Marita Goga arbeitete nach dem Studienabschluss in den Fächern Pädagogik, Geografie, Soziologie, Psychologie und Musik an verschiedenen Instituten und Einrichtungen.
So war sie Musiklehrerin an der Privaten Kantschule, Ausstellungsmacherin im Technikmuseum Berlin sowie Geschäftsführerin von INTAKT, einer Informations- und Beratungseinrichtung im Umweltbereich.
Nach journalistischer Tätigkeit für verschiedene Medien u.a. Der Tagesspiegel folgte als PR-Direktorin der Aufbau eines Wirtschafts- und Umweltberatungsunternehmens.
1997 folgten Koordinierung der Öffentlichkeitsarbeit einer Landesregierung und 2002 Aufbau und Betreuung des Vocalensembles Opus Vocale.
Seit 2004 arbeitet Marita Goga als Begleiterin, Coach und Konzeptentwicklerin für junge Künstlerinnen und Künstler, die sich meist am Beginn ihrer Karriere befinden.
Sie gründete die Künstler-, Konzept- und Personalberatung Marita Goga – music arts conception. Der spezielle Ansatz von Marita Goga – music arts conception – ist der Künstler bzw. die Künstlerin selbst mit seinen bzw. ihren vielseitigen künstlerischen Fähigkeiten. Beispiel ist der Musiker, der sich u.a auch für Schauspiel, Regie, Malerei, Fotografie und Schriftstellerei eignet. Marita Goga entwickelt für und mit dem Künstler/ der Künstlerin individuell übergreifende und ganzheitliche Konzepte.